Studentin komplett verzweifelt Mein Studium macht mich unglücklich und krank

Mein Studium macht mich unglücklich und krank

Um zu fühlen, dass du existierst, opferst du Jahre des Wohlbefindens, indem du dich mit der Aufgabe umbringst . Nur dass ein Diplom, meine kleine Dame, dich nicht glücklich macht. Viele werden Ihnen sagen: Auf den Weg kommt es an. Meine Freunde fanden mich lange Zeit ein bisschen verrückt, wenn ich ihnen erklärte, dass das Studium nicht glücklich macht, dass Abitur nicht die Voraussetzung für Glück ist und dass es sogar das Gegenteil sein kann.

Tipp der Redaktion: Depression und Burnout im Studium | auf Youtube ansehen.

Das Studium ist eine Chance. Sie sollen uns erheben, uns helfen, unseren Weg zu finden, uns zu starken Menschen machen. Aber wer kann schon sagen, dass er während seines Studiums stabil und erfüllt war? Für mich war es ziemlich kompliziert! Heute spreche ich mit Ihnen über mich, um besser über Sie zu sprechen. Lass uns gehen. Verzweiflung im Studium ist keine Seltenheit.

Ein Ergebnis, das uns freut, nicht weil es uns zu einem glücklicheren Menschen macht, sondern weil es der Standard ist, den wir in der Gesellschaft erheben. Denn trotz ihres gewissen Nutzens wird die Schulbildung für viele zum Leidensweg. Mir scheint, das liegt daran, dass wir, gefangen im Kurs und in den Prüfungen, das primäre Ziel der Bildung vergessen, sich auf das Ergebnis zu konzentrieren.

Ich hatte doppelt das Gefühl, ein Betrüger zu sein und betrogen zu haben, um dorthin zu gelangen. Es mag absolut falsch sein, es haftete mir für eine lange, sehr lange Zeit an. Ich könnte sogar eine Doktorarbeit umschreiben, diesmal über das Impostor-Syndrom! Natürlich hat mir der Abschluss meiner Reise Stolz, Erleichterung und intensive Freude gebracht. Aber das löste meine inneren Probleme nicht. Meine Ängste und Versagensängste sind nicht weggefegt.

 

 

Weder Verleugnung noch Dramatisierung

 

In Wirklichkeit ist es besser, kein Strauß zu sein, wenn Sie dieses Unwohlsein in unterschiedlichem Maße spüren. Erstens, weil dieser Blues eine tiefere Depression verbergen kann. Allerdings betrifft dies nur wenige Jugendliche. Aber es ist besser, rechtzeitig Hilfe zu holen, als riskantes Verhalten Sucht, Selbstmordgedanken, Alkoholismus zu versinken oder zu kompensieren. Sprechen Sie einfach mit Ihrem Arzt, er wird Sie beruhigen oder Ihnen in geeigneter Weise helfen können. Wir müssen dieses Unwohlsein ernst nehmen und dürfen es nicht leugnen.

Dann lohnt es sich, diese Bluesschläge besser zu verstehen, einfach um sich besser kennenzulernen. Es geht nicht darum, zu dramatisieren und Ihren Stress zu erhöhen!, sondern zu erkennen, was Sie stresst, Sie traurig macht oder Ihnen Angst macht: Das Studentenleben beginnt am Ende der Pubertät, einer Zeit der Transformation, die schmerzhaft sein kann. Um es besser zu verstehen, ist es bereits, die Wege zu finden, die es ermöglichen, es zu verlassen.  Zu oft wird gesagt, dass ein Schlaganfall schnell vorbei ist und man einfach Spaß haben muss, um besser zu werden gehst du übrigens am Samstag auf die Party?

 

Sich schlecht fühlen wegen ihrer Orientierung nach dem Abitur: Erfahrungen

 

Ich kam aus einem komplizierten Jahr, in dem ich ein wenig am Rand war, ich ging nicht mehr zum Unterricht, ich wusste nicht, was ich mit meinem Leben anfangen sollte, ich versuchte, meinen Platz zu finden in dieser Welt, aber da ich mein Haus nicht verließ, leuchtete nichts auf . Nach dem Abitur habe ich mich für ein Gap Year entschieden.

Die Beweise anzunehmen, die ich tief in mir hatte, war ein erster Schritt. Die zweite bestand darin, es in die Universitätssprache zu übersetzen, um zu wissen, in welcher Art von Ausbildung ich aufblühen würde. Dank der Hilfe eines Bildungs- und Beratungsunternehmens konnte ich parallel eine introspektive Arbeit leisten, um erfolgreich anzunehmen, was ich bereits seit meinem Lebensjahr wusste: Ich wollte Journalistin werden. Schnell spürte ich, dass es stecken bleiben würde. Ich fühle mich nicht wohl an der Uni.

 

Unterscheiden Sie zwischen Burnout, Erschöpfung und Depression im Studium

 

Das Burn-out ist also sehr kontextualisiert, man kann in studentisches Burn-out geraten, mit depressiven Symptomen auf dem Niveau seines Studiums. Burnout ist ein Ort, an dem sich die Person neben sich befindet, und dies wird oft durch Krisen erlebt. Du willst dein Lebensprojekt durch ein Studium verwirklichen, aber wenn du den Sinn deines Studiums verlierst, kann der ganze Sinn des Lebens in Frage gestellt werden.

Manchmal werden körperliche Erschöpfung oder geistige Erschöpfung mit Burnout verwechselt, aber diese Art von Erschöpfung kann mit Schlaf, mit Erholung, durch Klärung des Geistes bearbeitet werden. Vor allem zu bestimmten Zeiten im Studium wie Klausuren ist es sehr weit verbreitet. Nicht alle Erschöpfungssituationen entsprechen einem Burn-out.

Burn-out, genauer gesagt studentisches Burn-out, liegt viel tiefer und ist mit einer echten Sinnkrise, einer Identitätskrise, also einer Krise im weitesten Sinne, verbunden und viel seltener als Erschöpfung. Burnout bei Studenten Es ist, wenn der Student den Sinn oder den Weg seines Studiums nicht mehr findet. Die Symptome ähneln stark Burn-out, aber Depression ist umfassender, Burn-out ist thematischer und hängt mit der Bedeutung des Studiums zusammen, mit seinem Platz im Leben, auch auf gesellschaftlicher Ebene. Wie kann man den Unialltag besser organisieren?

 

Die Person, die an Depressionen leidet, neigt dazu, sich zu isolieren

 

Wenn Sie es gewohnt sind, mit Ihrem Freund tägliche Aktivitäten zu unternehmen, wie zum Beispiel zum Unterricht gehen, joggen, Sport treiben oder abends etwas trinken gehen, und plötzlich bemerken Sie, dass dieselben Aktivitäten, die ihn aufgeregt haben, nicht mehr das geringste Interesse wecken in ihm.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Freund beginnt, sich immer mehr zu distanzieren, ist dies kein Zeichen von Unehrlichkeit, tappen Sie nicht in die Falle, er versucht möglicherweise, seine Depression zu verbergen, indem er sich isoliert, um nicht darauf hinzuweisen, sondern zu glauben Für mich braucht er dich, deine Unterstützung und deine Liebe dann am meisten.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Freund immer anstößiger wird, macht er möglicherweise eine schwierige Phase in seinem Leben durch, und in derselben Phase verwandelt sich der Schmerz in eine Verschlimmerung. Provozieren Sie ihn nicht, machen Sie die Situation nicht noch schlimmer, sondern versuchen Sie eher, die Situation zu beruhigen. Es kommt vor, dass depressive Jugendliche zu Gewalt greifen, weil Depression oft mit Gewalt gegen sich selbst und gegen andere verbunden ist. Oftmals zwingen die Eltern das Kind zum Studium.

Diese Veränderungen können sich auf subtile Weise manifestieren, es gibt Dinge, die Sie vielleicht bemerken, zum Beispiel, dass Ihr Freund, der früher eine sehr soziale Person war, beginnt, sich zu distanzieren und Einladungen abzulehnen, die er früher angenommen hat, und andere, die sich etwas mehr Mühe gegeben haben erkenne sie.
Vorsicht, Depressionen können die Vorstellung von Vergnügen, Geschmack und Interesse an alltäglichen Aktivitäten verschwinden lassen.

 

Warum fühlen sich so viele Studenten unglücklich an der Uni? Fazit

 

Ich werde hier nicht über die Schwierigkeit sprechen, nach dem Studium einen Job zu finden, weil ich das Glück hatte, direkt nach dem Studium in einem Unternehmen mit einem Werkstudentenvertrag angestellt zu werden. Aber ich kenne das Problem trotzdem.

Wenn Sie sich also in dem, was ich gerade beschrieben habe, wiedererkennen, verlieren Sie nicht die Hoffnung: Sie werden sich in ein paar Monaten besser fühlen. Werden Sie sich einfach Ihres Unbehagens bewusst und finden Sie Fristen, die Ihrem Leben einen Rhythmus geben.

Denn zusammenfassend lässt sich sagen, dass Ihr einziges Ziel während Ihres gesamten Schullebens darin besteht, in die nächste Klasse zu wechseln, mit konstantem jährlichen Fortschritt. Und selbst wenn Sie eine Klasse wiederholen, wirkt sich das nur auf ein Jahr Ihres Lebens aus.

In jedem Fall kann es irrational sein, es ist sehr schwierig, darüber hinwegzugehen. Auch wenn Sie wissen, dass es in Ihrer Arbeit Beförderungen geben wird, vielleicht sogar Firmenwechsel, Berufswechsel. plötzlich sehen Sie nur noch einen Horizont, und der liegt in vierzig Jahren. Ist ein iPad für die Uni noch sinnvoll?

Was mich interessiert, ist, Ihnen von diesem Eindruck interstellarer Leere zu erzählen, den man fühlen kann. Auch wenn wir es als eine neue Welle von Möglichkeiten sehen sollten, die sich uns bietet, obwohl wir das Glück haben, einen Job zu haben, und manchmal sogar einen Job, den wir mögen, nun, nein, das ist nicht genug.

Die Angst, keine beruflichen Fristen mehr vor Augen zu haben, ist vorhanden. Dies lässt sich sicher durch die Gewohnheit dieser Schulung in regelmäßigen Abständen erklären. Der Schulzyklus ist kurz, da er etwa zehn Monaten entspricht. Am Ende dieser zehn Monate geht alles wieder von vorne los und so weiter bis zum Ende des Studiums. Und eines Tages, das war’s, steigst du Vollzeit ins Berufsleben ein, und zwar für vierzig Jahre.

 

Weiterführende Literatur

 

Un­glück­lich im Stu­di­um

5 Lügen, die dich im Studium erfolglos und unglücklich machen