Schüler Studenten kulturell divers Unterschiede Gemeinsamkeiten Schule Uni

Schule Vs. Uni: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Unterschied zwischen Schule und Universität. Hauptunterschied: Die Schule ist eine Einrichtung, die normalerweise den zweiten Teil der Grundbildung der Kinder anbietet.

 

 

Nach der Schule und der Sekundarschule können sich manche Menschen für ein Universität entscheiden, das eine spezialisierte Ausbildung basierend auf dem Abschluss oder Kurs, den der Schüler gewählt hat, weiterführt.

 

Im Unterricht verbrachte Zeit

 

Ihr Stundenplan in der Oberstufe ist wahrscheinlich mit einem Vollzeitjob vergleichbar: Sie sind jeden Tag etwa sieben Stunden im Gebäude. Im Universität hingegen kannst du davon ausgehen, dass du die Hälfte dieser Zeit im Unterricht verbringst. Als Vollzeit-Universität-Student verbringst du jeden Tag nur drei oder vier Stunden im Unterricht, was ungefähr 15-20 Stunden pro Woche entspricht.

 

 

Das mag zunächst wie Urlaub erscheinen, aber es gibt einen Haken: Ihre Professoren werden so viel Material wie möglich in jede Klasse stopfen (die zwischen 50 Minuten und drei Stunden dauern kann). Darüber hinaus zwingen Sie diese Zeitlücken dazu, Ihre Zeit effektiv zu verwalten. Du denkst vielleicht, du hast alle Zeit der Welt, aber Fristen im Universität schleichen sich schnell ein.

 

Schule vs. Universität

 

Schauen wir uns einige der Unterschiede zwischen Schule und Universität an. Beim Vergleich der beiden ist die Schule-Ausbildung obligatorisch, während die Universität-Ausbildung nur freiwillig ist. Außerdem ist die Schule-Ausbildung kostenlos, aber die Universität-Ausbildung ist teuer.

 

 

Schule und Universität sind unterschiedliche Bildungsstufen. Das Universität ist eine höhere Bildungsstufe und nach dem Bestehen der Schule gelangt man ins Universität. Blog starten als Student: Ist das noch eine gute Idee?

 

 

Falls Sie aufgrund Ihrer Abwesenheit im Unterricht etwas vermissen, geben Ihnen die Lehrer Auskunft. Auf der anderen Seite erwarten die Universität-Professoren, dass Sie die Lücke zu Ihren Kommilitonen schließen.

 

 

Beim Vergleich der Studienzeit hat das Gymnasium normalerweise 36 Wochen, während das Universität die Zeit in zwei Semester unterteilt. Die Gymnasiallehrer versuchen, den Schülern Fakten und Wissen zu vermitteln, während die Professoren möchten, dass die Schüler die Informationen selbst synthetisieren.  Man kann sagen, dass es eine Unterrichtsatmosphäre in Schules gibt, während es eine Lernumgebung in Universitäts gibt. Studium abbrechen ja oder nein? Eine wichtige Frage.

 

 

In Gymnasien kontrollieren andere die Zeit eines Schülers. In der Schule sind es die Studenten, die ihre Zeit selbst verwalten. In der Schule gibt es eine angemessene Anleitung durch die Lehrer und Eltern, aber an den Universitäts muss ein Schüler alles abwägen. An Hochschulen muss der Student selbst Prioritäten setzen und Verantwortung übernehmen.

 

 

Es gibt auch Unterschiede in der Stärke der Schüler, die in den Klassen untergebracht sind. In der Schule beträgt die maximale Stärke 35, während es in einer Universität-Klasse 100 Schüler sein könnten. Ich fühle mich an meiner Uni nicht wohl – was kann man da machen?

 

 

Wenn man sich nun die durchgeführten Tests ansieht, gibt es häufig Tests in Schules, während es in Universitäts nicht so ist. Â In Schules haben die Lehrer möglicherweise eine Überprüfungssitzung, aber dies ist an Universitäts selten.

 

Hauptunterschiede zwischen Schule und Universität

 

In der Schule beträgt die Unterrichtszeit normalerweise sechs Stunden pro Tag, was insgesamt bis zu 30 Stunden pro Woche entspricht, während die Unterrichtszeit im Universität normalerweise zwischen 12 und 16 Stunden pro Woche liegt, einschließlich Pausen. Lohnt sich als Student ein iPad für die Uni?

 

 

In der Schule werden alle Ausgaben der Schüler übernommen und Lehrbücher sind in der Regel günstiger und werden in einigen Fällen auch von den Ausgaben abgedeckt, während in der Hochschule der Schüler für alle Ausgaben aufkommen muss.

 

 

In der Schule umfassen die Kurse in der Regel nicht mehr als 35 Personen und werden von Lehrern unterrichtet. In Universitäts kann die Größe der Klassen jedoch stark variieren und zwischen zwanzig und Hunderten von Studenten liegen, je nachdem, welche Art von Universität der Student wählt. Professoren sind verantwortlich für die Lehre der Klassen.

 

 

In der Schule können die Schüler mit einem D oder höher abschließen, die einzige Bedingung ist, alle erforderlichen Klassen zu absolvieren, und die Schüler müssen alle Pflichtkurse bestehen, aber am Universität können die Schüler nur abschließen, wenn ihr Klassendurchschnitt dem Abteilungsniveau entspricht, was ist normalerweise 2,0 oder C.

 

 

Tests sind in der Schule üblich und decken eine minimale Menge an Inhalten ab. Lehrer bieten routinemäßig Überprüfungssitzungen an, in denen die wichtigsten Themen hervorgehoben werden, aber Tests an der Hochschule sind ungewöhnlich und können sogar eine enorme Menge an Inhalten abdecken.

 

Wie unterscheiden sich Schule und Universität?

 

Lernen ist das Herzstück jeder Institution, aber sie fördern es auf vielfältige Weise. Infolgedessen bieten Universität und Schule nicht nur extrem unterschiedliche Erfahrungen, sondern sie werden auch für verschiedene Menschen mehr oder weniger hart sein. Als Student mit geringem Einkommen eine Wohnung finden ist nicht immer leicht.

 

Wie ist die Schule der Universität ähnlich?

 

Sowohl die Schule als auch das Universität bieten Ihnen eine Ausbildung, die Ihnen hilft, in Ihrem gewählten Berufsweg erfolgreich zu sein.

 

 

Sowohl Schules als auch Universitäts bieten soziale Aktivitäten und Gruppen für Schüler an, die es Ihnen ermöglichen, lebenslange Freundschaften mit den Menschen zu schließen, mit denen Sie lernen.

 

Weiterführende Literatur

 

Was unterscheidet Schule und Studium?

Schule vs. Studienalltag: Das ändert sich für dich Zukunft – Studium – Uni-Alltag