Mann lesen Tablet Blog starten als Student Tipps und Tricks

Blog starten als Student: Tipps, Tricks und Ideen

Galten Blogs vor einigen Jahren noch als Hobby, in dem Nutzer über ihr Leben nachdachten, sind diese Plattformen heute zu effektiven Kommunikationsmitteln geworden, bei denen sowohl Profis als auch Laien ihr Wissen in verschiedenen Bereichen einbringen und Unternehmer viel Geld verdienen können.

 

 

Unabhängig von Ihrem zukünftigen Beruf und Ihrem aktuellen Studienfach ist die Welt des Bloggens zu einem Ort geworden, an dem jeder teilnehmen und seine Ideen kommunizieren kann. In dieser Hinsicht können Sie sich über verschiedene Blog-Ideen für Studenten informieren. Wenn Sie aus dem einen oder anderen Grund darüber nachdenken, während Ihres Studiums einen eigenen Blog zu starten, haben wir hier einige Blogging-Tipps für Sie.

 

 

Wenn Sie während Ihrer Studienzeit Ihren eigenen Blog erstellen möchten, um sich auszudrücken, daraus ein profitables Geschäft zu machen oder Ihre Schreibfähigkeiten als Journalistikstudent zu verbessern, müssen Sie bestimmte Aspekte berücksichtigen, damit die Öffentlichkeit Ihre Texte gut annimmt.

 

 

Wählen Sie eine Nische

 

Ein Thema oder eine Nische, die Sie kennen, für die Sie eine Leidenschaft haben und die von anderen aktiv gesucht wird, ist die erste, die sich für eine Nische entscheidet.

 

 

Sie möchten Ihren eigenen Blog starten. Die Entscheidung, über welche Nische (Thema) Sie bloggen möchten, sollten Sie so schnell wie möglich entscheiden.

 

 

Wenn Sie über Ihre Leidenschaft (außerhalb des Universitäts) sprechen, könnten Sie so vielen Menschen helfen, die kein ähnliches Universität-Leben führen. Es ist deine Entscheidung! Schule Vs Uni: Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

 

 

Wenn Sie im Universität einen Blog starten, können Sie nicht nur über Ihre Universität-Erfahrung sprechen, sondern auch über Ihr Hauptfach bloggen. Auf diese Weise könnten Sie Ihr Blog als außerschulisches Universität einbeziehen!

 

Wie lange dauert es, bis ich Geld verdiene?

 

Die ersten Wochen, Monate und sogar Jahre des Bloggens sind hart. Ich habe den genauen Ablauf durchlaufen. Fast jeden Tag habe ich einen Blogbeitrag geschrieben. Single. Tag. Ich bin auf Pinterest gegangen und habe für meine Posts geworben.

 

Diese Frage bringt viele Blogger zu Fall. Von den über 600 Millionen Blogs im Internet scheitern die meisten. Und es geht nicht nur um ihre Inhalts-/Werbestrategien.

 

Sie müssen geduldig sein. Die meisten Blogger sehen erst 6-18 Monate nach dem Start ihres Blogs ein nennenswertes Einkommen. Wenn Sie bereit sind, sich dem zu stellen, sind Sie im Blogging-Spiel bereits zu 10 % dabei. Studium abbrechen ja oder nein? Eine wichtige Frage.

 

Ich habe fast alles getan, was mir das Internet gesagt hat. Aber es kam kein Geld! Und es ist in Ordnung! Es ist völlig normal, am Anfang kein Geld zu verdienen. Auch wenn Sie beginnen, ein Traffic-Wachstum zu sehen, erwarten Sie noch nicht viel Einkommen.

 

Denken Sie daran, dass es nicht immer nur um Text gehen muss

 

Sie müssen auch kein Möchtegern-Fotograf sein, um mit Bildern und Schnappschüssen zu bloggen – solange die Idee, die Sie neben dem Foto präsentieren, klar zum Ausdruck kommt, spielt es keine Rolle, wie verschwommen das Foto ist!

 

Wenn Schreiben nicht Ihre Stärke ist, fürchten Sie sich nicht. Ein Studentenblog kann genauso gut mit visuellen und künstlerischen Elementen arbeiten. Fotografie, fotokopierte Notizen, Kunstwerke, Skizzen und Mindmaps sind gute Möglichkeiten, Ihre Gedanken zu präsentieren, ohne lange Textabschnitte schreiben zu müssen, und eine kurze Bildunterschrift neben Ihren Bildern kann Ihren Prozess genauso gut zusammenfassen.

 

Eine weitere gute Sache bei der Verwendung von Bildern und Fotos ist, dass dies Ihren Studentenblog für Ihre Leser visuell interessanter machen kann, was zu längeren Website-Besuchen und einem besseren Engagement führt. Ich fühle mich an meiner Uni nicht wohl: So geht es leider vielen.

 

Wählen Sie einen Blogtitel und einen Domainnamen aus

 

Im Idealfall sind Ihr Blog-Titel und Ihr Domain-Name identisch, da dies für die Leute einfacher ist, Ihr Blog zu finden. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Blogtitels und Domainnamens darauf, etwas zu wählen, das aussagekräftig, relativ kurz und leicht zu buchstabieren und zu merken ist.

 

Sobald Sie sich für das Thema Ihres Blogs entschieden haben, können Sie ihm einen Titel und einen Domainnamen geben.  Ihr Blogtitel ist einfach der Name Ihres Blogs, während Ihr Domainname die Webadresse ist, die die Leute in die Adressleiste ihres Browsers eingeben, um Ihr Blog zu besuchen. Im Beispiel unten ist „studiumblog.de“ der Domainname.

 

Um herauszufinden, ob ein Domänenname verfügbar ist, besuchen Sie die Website einer Domänenregistrierungsstelle und suchen Sie nach Ihrem bevorzugten Domänennamen. Ein Domainname kann jeweils nur für einen Benutzer registriert werden, daher müssen Sie möglicherweise umschwenken, wenn Ihre erste Wahl getroffen wird. Lohnt sich ein iPad für die Uni?

 

Sie müssen auch sicher sein, dass Ihr Blogtitel und Ihr Domainname nicht von einer anderen Website verwendet werden. Eine schnelle Internetsuche nach dem Blog-Titel, den Sie in Betracht ziehen, sollte zeigen, ob bereits eine Website mit demselben Namen existiert.

 

Starten Sie keinen Blog, um reich zu werden

 

Wenn Ihr Ziel jedoch darin besteht, reich zu werden, dann ist das Starten eines Blogs nicht der richtige Ansatz. Sie sind viel besser dran, einen festen, gut bezahlten Job zu haben und Ihr Geld auf die langweilige, bewährte Art und Weise anzulegen.

 

Bevor wir auf die Details der Blogerstellung eingehen, möchte ich sicherstellen, dass Sie die richtigen Erwartungen haben. Es ist sehr einfach, einen erfolgreichen Blogger zu sehen und zu denken: „Wow, diese Person ist so reich, ich sollte einen eigenen Blog starten.“

 

„Aber was ist mit all diesen millionenschweren Bloggern? Warum kann ich nicht wie sie sein?“ Natürlich ist es möglich, mit einem Blog viel Geld zu verdienen. Als Student mit geringem Einkommen eine Wohnung finden: So gelingt es!

 

Blogs ermöglichen kreativen Ausdruck

 

Bloggen gibt Ihnen die Möglichkeit, der Welt zu zeigen, wer Sie wirklich sind. Über Ihre Posts und Social-Media-Konten können Sie Ihre Geschichte erzählen und Ihren persönlichen Stil, Ihre Meinungen, Träume und Ambitionen präsentieren.

 

Blogs sind die Tagebücher unserer Generation

 

Schule, Arbeit und alles, was in Ihrem Privatleben passiert, unter einen Hut zu bringen, ist wirklich schwierig. Bloggen gibt dir ein Ventil für diesen Stress und verwandelt ihn in etwas Gutes.

 

Ihr Blog kann jemandem helfen

 

Sie haben die Möglichkeit, das Leben von jemandem durch Ihren Blog zu verändern. Wenn Sie einen Beitrag über etwas Schwieriges schreiben, das Sie durchgemacht haben, könnte jemand anderes, der genau dasselbe durchmacht, Ihren Beitrag finden und sich ein wenig besser fühlen.

 

Wählen Sie eine Plattform

 

Sie haben Optionen wie Blogger und WordPress.com (was sich von selbst gehostetem WordPress unterscheidet!). Ich weiß das, wenn Sie einen Blog in der Schule starten das ist nur eine weitere Ausgabe zu einer bereits sehr teuren Situation. Auf einem kostenlosen Host zu starten ist besser, als gar nicht zu starten!

 

Leute, ich stehe zu 100 % hinter selbst gehostetem WordPress, das (meiner bescheidenen Meinung nach) die bessere Wahl ist. Vor diesem Hintergrund sind hier einige Gründe, sich selbst zu hosten:

 

Sie wollen ernst genommen werden. Sicher, es gibt viele großartige Blogger, die ihre Domains nicht besitzen, aber sie mussten viel härter arbeiten, um sich als seriöse Blogger zu etablieren, und sie wirken immer noch nicht so glaubwürdig, als hätten sie eine eigene, freistehende Domain.

 

Wenn Sie über eine kostenlose Website wie Blogger hosten, haben sie volle Rechte an Ihren Inhalten. Das ist richtig, wenn Sie bei Ihrem auf einer kostenlosen Plattform ausgeführten Beitrag auf „Veröffentlichen“ klicken, verlieren Sie die Rechte an Ihrer eigenen Arbeit. Mist nein!

 

Sie meinen es ernst mit dem Bloggen. Für jedes andere Hobby, das Sie ernst nehmen, gibt es sicherlich eine Art Startgebühr, und das Bloggen ist ein Hobby, das sich immer wieder bezahlt macht, wenn Sie es wollen.

 

Sie wollen nicht wechseln. Anscheinend ist es mühsam, Ihr kostenloses Blog auf ein selbst gehostetes WordPress-Blog umzustellen, und ich würde lieber von Anfang an für ein selbst gehostetes Blog bezahlen, als sowohl für mein selbst gehostetes Blog als auch für die Übertragung meines Blogs durch einen Fachmann zu bezahlen über.

 

Wenn Sie diesen Weg einschlagen möchten, empfehle ich Ihnen, sich diesen Beitrag anzusehen (er ist dämlich gründlich und Sie erhalten einen tollen Rabatt!) Wenn Sie also fragen, werde ich Sie natürlich ermutigen, den Sprung zu wagen und sich für selbst gehostetes WordPress zu entscheiden.

 

Teilen Sie Ihr Studium = Vermarkten Sie Ihre Fähigkeiten

 

Als Frederike in der Universität anfing zu bloggen, um ihre Notizen neu zu schreiben, hatte sie keine Ahnung, dass es ihr helfen würde, ihre Fähigkeiten zu vermarkten. Aber schon bald begannen die Leute, sich mit Fragen an sie zu wenden.

 

Universität-Blogs sind derzeit überall, was bedeutet, dass es eine große Nachfrage nach neuen und ansprechenden Inhalten gibt. Eines der besten Dinge, die Sie tun können, ist, über das zu schreiben, was Sie wissen, und welches bessere Thema als Ihr Studium und Ihr Universität-Leben?

 

Indem Sie einfach teilen, was Sie lernen, demonstrieren Sie Ihre Fähigkeiten. Sie sollten es den Lifestyle-Stücken nicht zu schwer machen, da Sie mit dieser Art von Inhalten nicht in der Lage sein werden, sich eine große Nische zu schaffen. Konzentrieren Sie sich stattdessen in den meisten Ihrer Posts auf die Details Ihres Studiums.

 

Hier sind ein paar Ideen für den Anfang

 

  • Wie lernst du und was motiviert dich, hart zu arbeiten, auch wenn dir vielleicht nicht danach ist?
  • Warum studierst du und warum hast du dich für deinen Studiengang entschieden?
  • In welche Richtung möchten Sie nach Ihrem Abschluss gehen?

 

Bei diesen Fragen dreht sich alles um die Seelensuche, sodass Sie anfangen, darüber nachzudenken, was Sie teilen möchten. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, und Sie werden erstaunt sein, welche innovativen und kreativen Wege Sie finden, um dem Leser Ihre Universität-Erfahrung näherzubringen.

 

Als Student einen Blog starten: Fazit

 

Community-Building ist vielleicht der wichtigste Aspekt des Bloggerdaseins. Es ist leicht, sich das Bloggen als eine unabhängige Aktivität vorzustellen, da Sie selbst posten, die Website gestalten und Traffic generieren, aber es braucht tatsächlich ein ganzes Dorf, um einen erfolgreichen Blogger großzuziehen.

 

Ich hatte einmal einen Professor, der dem Dekan der School of Journalism sagte, dass ich einen Blog habe, also lud er mich in sein Büro ein, um meine Arbeit zu besprechen. Ich erzähle es auch meinen Klassenkameraden, die es ihren Freunden erzählen, und, nun ja, es verbreitet sich schneller, als Sie denken. Gegen ein bisschen Eigenwerbung ist nichts einzuwenden.

 

Wenn Sie eine größere Fangemeinde haben als jemand, von dem Sie glauben, dass er großartige Inhalte veröffentlicht, twittern Sie den Link zu Ihrem Lieblingsbeitrag. Und wenn Sie Fragen haben, scheuen Sie sich nicht, sich an sie zu wenden.

 

Sie können kein Blogger werden, wenn Sie keine Inhalte von anderen Blogs lesen. Machen Sie es sich zur Aufgabe, Websites zu besuchen, die von Menschen wie Ihnen erstellt wurden. Kommentieren Sie ihre Posts, um echtes Interesse zu zeigen, und folgen Sie ihnen in den sozialen Medien, wenn Ihnen ihre Arbeit gefällt. Helfen Sie ihnen, indem Sie einige ihrer Beiträge auch in den sozialen Medien teilen.

 

Weiterführende Literatur

 

Bloggen im Studium: die ersten Schritte & warum ein Blog eine gute Idee ist

Wie ich heute einen Blog starten würde