junge Frau lernt online am Laptop Wie das Internet die Lernkultur verändert

Wie das Internet die Lernkultur verändert

Besonders Sie als Studenten und junge, beeindruckbare Köpfe, auf deren Schultern das Morgen ruht, sollten innehalten und sich ansehen, wie wichtig das Internet in Ihrem Leben geworden ist und wie zuverlässig Sie in dieser virtuellen Welt geworden sind. Hier sind einige Teile Ihres Studentenlebens, die das Internet übernommen hat.

 

 

Das Internet wird zum Marktplatz für das globale Dorf von morgen. Die Internetkultur wird heutzutage immer wichtiger für unser Leben. Wer sich im Internet nicht auskennt, ist fast schon ein Außenseiter. In einer solchen Situation müssen wir einen Moment innehalten, um zu bewerten, wie sehr das Influencer-Internet in unserem täglichen Leben ist.

 

 

Studium und Forschung

 

Die Nutzung des Internets in der Bildung ist sprunghaft angestiegen, da uns Informationen aus praktisch jedem Winkel der Welt mit nur einem Klick und wenigen Suchen zur Verfügung stehen. Die Schüler sind heute weniger abhängig von den Lehrern und einige sind sogar klüger als sie. Der Zweck eines Lehrers wurde darauf reduziert, ein bloßer Katalysator zu sein, um das Wachstum des Schülers zu stimulieren, anstatt ein Kernmentor zu sein.

 

 

In der Vergangenheit konnte ein Feldeinsatz niemals vorgetäuscht werden. Erfolgreicher Unternehmer werden: Dies geht heute online leichter als jemals zu vor. Tatsächlich konnte eine Hausarbeit niemals gefälscht, kopiert oder plagiiert werden, auch wenn jeder seinen eigenen Geschäften und Studien nachging. Heute können wir jedoch auf Millionen von Essays von Millionen von Menschen zugreifen, die keine Kenntnis von unserer Existenz haben, geschweige denn davon, dass wir ihre Essays kopieren.

 

Zugänglichkeit

 

Die Welt ist tatsächlich eine ganz kleine geworden. Studenten haben die Gelegenheit ihres Lebens erhalten, Millionen von Online-Kursen zu nutzen, um ihr Profil zu erstellen. Das Internet hat etwas geschaffen, was zuvor ein Traum war, nur einen Klick entfernt.

 

 

Im aktuellen Szenario wurden die Türen zu Millionen von Büchern, Filmen, Liedern, Online-Kursen von Universitäten, Buchhandlungen, Online-Streaming-Sites usw. geöffnet, um die Langeweile in diesem Lockdown zu bekämpfen. Die geografischen Einschränkungen sind dank des Internets vernachlässigbar!

 

Zusätzliches Lernmaterial

 

Die einzigen zusätzlichen Texte, die sie hatten, waren begrenzt, weil damals kaum jemand Zugang zum Internet hatte, und daher war es das, was in den Hochschulbibliotheken vorhanden war. Selten hatte jemand das Geld für Bücher oder die Zeit, überhaupt in eine Ausbildung zu investieren. Sogar Lehrer haben begonnen, sich für digitale Bücher und PDFs zu entscheiden, um sie im Unterricht zu unterrichten, falls jemand das Buch nicht hat.

 

Haben Sie sich den Unterschied zwischen der Ausbildung Ihrer Eltern und Ihrer jetzigen angesehen? Deine Eltern und deren Eltern hatten im Vergleich zu dir kaum Zugang zu zusätzlichen Büchern oder Lernmaterial. Benötigt ein Unternehmer einen Hochschulabschluss? Ihr Bezugspunkt ist grenzenlos geworden, da es vollkommen der Begabung des Schülers überlassen ist zu entscheiden, wie viele zusätzliche Inhalte er zur Vorbereitung auf eine Prüfung lesen möchte und ob er überhaupt lesen sollte.

 

Kommunikation

 

Inzwischen braucht es heute eine einfache WhatsApp-Nachricht, um Ihren Lehrer oder Ihre Klassenkameraden zu fragen, was Sie verpasst haben. Fernunterricht Vs Präsenzunterricht – das gibt es zu beachten. Eine weitere gängige Praxis sind heute Klassen-Whatsapp-Gruppen mit Schülern und Lehrern als Mitglieder, in denen die Lehrer über Vorlesungsausfälle, zusätzliche Vorlesungen, zusätzliche Lektüre für die Vorlesung am nächsten Tag usw. informieren.

 

Ein Student, der eine Vorlesung versäumt hatte, war früher ein großer Verlust, weil er bis zum nächsten Arbeitstag warten musste, um einen der Klassenkameraden oder den Lehrer zu bitten, den Unterricht vom Vortag nachzuholen. Die Kommunikationslücke zwischen den Schülern und Lehrern besteht heute kaum noch.