: Der erste Schritt bei der Vorbereitung auf eine Berufsprüfung ist es, zu verstehen, warum der Berufsverband die Durchführung externer Prüfungen verlangt. Es ist, weil sie glauben, dass sie primäre Beweise haben müssen, dass Sie Ihr Thema auf dem Niveau kennen, das von einem Fachmann in diesem Bereich erwartet wird. Prüfungen werden von den meisten Berufsverbänden als das einzige verlässliche Format zur Beurteilung der Kompetenz der unterschiedlichen Gruppe von Studierenden, die den Berufsstatus erhalten möchten, angesehen. Fachleute in den meisten Sektoren praktizieren heute in einem globalen Umfeld, und die meisten beruflichen Qualifikationen sind international verfügbar. Um einen hohen Kompetenzstandard zu erhalten und um zumindest ein gewisses Maß an Professionalität zu garantieren, unabhängig davon, wo der Fachmann studiert oder praktiziert, ist das effektivste Format immer noch die externe Prüfung.

Jeder Berufsverband wird ein bestimmtes Format haben. Einige verlangen nun auch, dass die Studierenden regelmäßig Aufgaben erledigen oder ein individuelles Forschungsprojekt oder eine Dissertation anfertigen, so dass ein Großteil der erforderlichen Hintergrundtiefe und -breite abgedeckt wird. Dies wiederum ermöglicht die Festlegung von Prüfungsfragen, die sich auf Schlüsselbereiche konzentrieren, die ihrer Meinung nach am besten unter Prüfungsbedingungen getestet werden können. Das von den einzelnen Berufsverbänden angewandte Format wird in deren Studien- und Prüfungsrichtlinien offen veröffentlicht, den Kursanbietern und den Tutoren bekannt gemacht und in den letzten Arbeiten sichtbar gemacht. Der Student muss sicherstellen, dass er mit diesem Format vertraut ist. Sie ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg

Dieses Element des Vorbereitungsprozesses wird von reifen Studenten oft übersehen. Viele internationale Studenten werden für Qualifikationen von Berufsverbänden mit Sitz in anderen Ländern studieren, müssen aber die Prüfungen in ihrem Heimatland ablegen. Dies bedeutet häufig, dass die Prüfung bei Botschaften oder anderen Vertretungen, meist in der Hauptstadt des Landes des Studierenden, abgelegt werden muss, wo die Berufskörperschaft als Prüfungszentrum eingerichtet hat. Dies kann nicht bis zur letzten Minute überlassen werden, da es eine Frist für die Annahme geben wird, und zweitens wird der Schüler während der kritischen Revisionsperiode zusätzlichen negativen Stress erleiden, wenn diese Vorkehrungen nicht rechtzeitig getroffen werden.

Für die meisten reiferen Studenten, insbesondere diejenigen, die im Fernstudium studieren, wird es notwendig sein, für die Abwesenheit von ihrem Arbeitsplatz zu sorgen. Dies bedeutet mindestens eine Abwesenheit von der Arbeit, um zu reisen, die Prüfung abzulegen und zurückzukehren, während einige Tage für die letzte Phase der Revision möglich sind. Wenn dies im Voraus geplant und vereinbart wurde, kann sich der Schüler dann entspannt auf diese Themen konzentrieren und sich auf die Vorbereitung und das Ablegen der Prüfung konzentrieren.

Das geplante und gründliche Studium der Kursmaterialien ist unerlässlich. Die Kernmaterialien sowie ergänzende Recherchen und Lektüre sollten so sorgfältig wie möglich studiert werden. Ratschläge hierzu finden sich in einem Schwesterartikel, sind aber bei Ihrem Kursanbieter, den Tutoren und der Berufskörperschaft selbst erhältlich. Es wird hier erwähnt, weil oft vergessen wird, dass ohne effektives Studium der Kursmaterialien ein erfolgreicher Abschluss der Prüfungen unwahrscheinlich ist.

Der Sinn der Revision ist es, das im Studium erworbene Wissen und Verständnis zu festigen und in Material umzuwandeln, das effektiv zur Beantwortung der Prüfungsfragen eingesetzt werden kann. Die Revision ist eine Phase, die geplant werden muss. Richtige Planung bedeutet, dass Sie einen Revisionsplan benötigen, einen Zeitplan mit Aktivitäten, die dazu führen, dass Sie auf die Prüfung selbst vorbereitet werden. Wann mit der Revision begonnen werden soll, wie lange die Zuteilung erfolgt, hängt von der Art der Prüfung ab. Wenn es sich beispielsweise um eine einzige Prüfung handelt, kann die Revisionsperiode relativ kurz sein, vielleicht nur ein oder zwei Wochen. Wenn jedoch, wie bei vielen Berufsprüfungen, jede Stufe zwei oder drei Prüfungen innerhalb weniger Tage erfordert, dann wäre vielleicht ein Monat der Überarbeitung angemessener. Der Umfang der Revision hängt wiederum von der Art der Prüfung(en) ab. Versuchen Sie nicht, sich den gesamten Kursinhalt zu merken oder sich zu erinnern. Konzentrieren Sie sich darauf, sich auf Fragen zu den Hauptthemen, den Schlüsselthemen, den wichtigsten Wissensgebieten vorzubereiten. Um Ihnen dabei zu helfen, fragen Sie Ihre Tutoren um Rat, suchen Sie nach Hinweisen in früheren Arbeiten, überarbeiten Sie den Lehrplan und suchen Sie dort nach den Hauptthemen. Ihr Revisionsplan wird auch von persönlichen Faktoren wie familiären, sozialen und beruflichen Verpflichtungen beeinflusst. Sie müssen die Anforderungen der Vorbereitung und die Bedeutung des Prüfungserfolgs gegen diese konkurrierenden Anforderungen abwägen. Wenn Sie für Berufsprüfungen studieren, müssen Sie diesen während der Revisionsphase Vorrang einräumen und die Vorteile zu einem späteren Zeitpunkt in Ihrer Karriere nutzen.

Insgesamt suchen die Prüfer, die den Berufsverband bei der Abfassung der Fragen vertreten, nach einem Nachweis, dass Sie ausreichend sachkundig und kompetent sind, um den Berufsstatus zu erhalten. Um dies zu demonstrieren, müssen Sie jedoch eine einfache Regel befolgen. Das heißt: Beantworten Sie die Frage. Was die Prüfer von Ihnen verlangen, ist die Beantwortung der von ihnen gestellten Frage. Sie wurde entworfen, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, den Beweis zu erbringen, dass Sie dieses Status würdig sind. Wenn Ihre Antwort(en) nicht fokussiert ist (sind), die Frage nicht beantwortet oder die Aufgabe nicht erfüllt oder eine Fülle von Informationen gibt, die für die Frage nicht relevant sind, werden Sie scheitern.

Mit den Anforderungen der Prüferinnen und Prüfer im Hinterkopf sollten Sie sich darin üben, zu erkennen, was die Frage eigentlich verlangt oder zu diskutieren. Verwenden Sie dazu vergangene Arbeiten, stellen Sie eigene Fragen, verwenden Sie die Minifragen und Aufgaben in der Kursarbeit. Analysieren Sie die Fragen und machen Sie sich Notizen, wie Sie sie beantworten würden, und üben Sie natürlich, sie vollständig zu beantworten.

Schließen Sie in den letzten Tagen vor der eigentlichen Prüfung Ihre Revision ab, aber lassen Sie Raum für andere, ebenso wichtige Aktivitäten. Dazu gehört die Bestätigung praktischer Faktoren wie Reisevorkehrungen, Zugang zum Prüfungsraum, Zeitplanung, Materialien, die Sie mitnehmen müssen. Achten Sie auch sorgfältig auf Ihr allgemeines Wohlbefinden, und versuchen Sie, gesund zu essen und zu trinken, Zeit für Entspannung zu finden, sich zu bewegen und ausreichend Schlaf zu bekommen. Eine gute körperliche Verfassung wird Ihre Erfolgschancen erhöhen.

Nutzen Sie die Lesezeit weise. Machen Sie eine breite Einschätzung der Fragen und entscheiden Sie, wenn Sie die Wahl haben, welche Fragen Sie am besten beantworten können. Normalerweise ist es eine gute Idee, die Frage auszuwählen, die Sie zuerst beantworten werden. Dies kann oft offensichtlich sein, weil es die Hauptfrage ist oder eine der Fragen, die die meisten Zeichen tragen. Fangen Sie nicht unbedingt sofort mit dem Schreiben an, wenn die Erlaubnis erteilt wird, da es viel besser sein kann, weiter zu denken und Ihre Taktik zu planen. Listen Sie die Fragen auf oder markieren Sie sie, um die Reihenfolge zu zeigen, in der Sie sie stellen wollen.

Bevor Sie eine einzelne Frage beantworten, sollten Sie zumindest einige Minuten damit verbringen, Ihre Antwort vorzubereiten. Damit soll es strukturiert werden, und es soll sichergestellt werden, dass Sie die wichtigsten Punkte abdecken. Lesen Sie jede Frage sorgfältig durch und stellen Sie fest, worum es bei der Frage eigentlich geht (denken Sie an die Ratschläge, was die Prüfer erwarten). Führen Sie die wichtigsten Punkte auf, über die Sie schreiben wollen. Die Fragen werden immer auf dem Material basieren, das Sie im Kurs studiert haben. Wenn Sie also sicher sind, dass Sie verstehen, was die Frage an Sie stellt, können Sie Ihr Wissen über das Kursmaterial nutzen, um Punkte hinzuzufügen, die Sie abdecken müssen. Gehen Sie nicht in die Falle, über alles zu schreiben, was Ihnen zum Thema einfällt. Geben Sie nur Informationen an, die für die Beantwortung der jeweiligen Frage relevant sind. Mit anderen Worten, bleiben Sie bei der Sache. Vergessen Sie schließlich nicht, dass Sie bei den Antworten auf Diskussionen eine klare Struktur aufweisen sollten: eine Einleitung, die Hauptdiskussion und die wichtigsten Punkte sowie ein Fazit. Wenn es sich um eine rechnerische Antwort handelt, wie z.B. bei Buchhaltungsprüfungen, legen Sie Ihre Antwort in dem gewünschten Format vor. Wie bei Diskussionsfragen können unvollständige Antworten immer noch wertvolle Noten erhalten, also verzweifeln Sie nicht, wenn Ihre Berechnungen nicht perfekt sind.

Sie werden gebeten, eine bestimmte Anzahl von Fragen in einer festgelegten Zeitspanne zu beantworten. Nachdem Sie die Arbeit gelesen und sich entschieden haben, welche Frage Sie beantworten werden, verteilen Sie die Zeit pro Frage entsprechend der Noten, die den einzelnen Fragen zugeordnet sind. Wenn beispielsweise eine Frage 40 % der Noten wert ist, dann widmen Sie dieser Frage 40 % der Zeit. Die Prüfer erwarten, dass 40 % Ihrer Bemühungen auf diese Frage verwendet werden. Tun Sie dies auch dann, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht sicher sind, welche Fragen von geringerem Wert Sie zuletzt beantworten werden. Versuchen Sie, die Ihnen für die größeren Fragen zur Verfügung stehende Zeit nicht zu überschreiten. Wenn Sie 60 % Ihrer Zeit mit der Beantwortung einer Frage mit einem Wert von 40 % verbringen, bleiben nur 40 % der Zeit für die Beantwortung von Fragen mit einem Wert von 60 %. Ein Rezept für eine Katastrophe. Wenn Sie sich am Ende der Prüfungszeit sicher sind, dass Sie die letzte Frage nicht vollständig beantworten können, wechseln Sie zu einem Aufzählungspunktformat und machen Sie sich klare Notizen zu den wichtigsten Punkten, die Sie vertieft hätten. Oftmals werden Sie dadurch ein paar Punkte gewinnen, da die meisten Prüfer verstehen, dass ein perfektes Timing unter Prüfungsbedingungen nicht wahrscheinlich ist.

Es ist wahrscheinlich, dass Sie viele Wochen lang nicht über das Ergebnis der Untersuchung informiert werden, aber Sie sollten Ihre Leistungen innerhalb weniger Tage nach der Untersuchung überprüfen. Denken Sie darüber nach, wie gut Sie sich vorbereitet hatten, wie genau Ihre Prognose über die aufkommenden Fragen war, wie effektiv Sie die Lesezeit genutzt haben, wie gut Sie Ihre Zeit gehandhabt haben, wie gut Sie jede Frage beantwortet haben. Eine ehrliche Beurteilung innerhalb weniger Tage nach der Untersuchung ist eine wertvolle Ergänzung Ihrer Vorbereitungen für die nächste Untersuchung. Wenn Sie unmittelbar danach noch weitere Untersuchungen haben, führen Sie eine kurze Wiederholung der gerade abgeschlossenen Untersuchung durch und konzentrieren Sie sich dabei nur auf die Art und Weise, wie Sie die Untersuchung selbst bewältigt haben.

Der Schlüssel zum Prüfungserfolg ist die Vorbereitung. Es reicht nicht aus, sich nur auf das Studium und die Wiederholung zu konzentrieren, denn für die meisten reifen Studenten ist die Prüfungserfahrung nicht eine, in der sie sehr geübt sind. Das Ablegen von Prüfungen sollte als ein großes Projekt behandelt werden, das eine sorgfältige Planung und Durchführung erfordert. Der größte Beitrag zum Prüfungserfolg liegt in der Vorbereitung, nicht im eigentlichen Schreiben der Antworten auf die Prüfungsfragen. Seien Sie vorbereitet und Sie werden erfolgreich sein.